Therapietechniken

Manuelle Therapietechniken
Bei beispielsweise Rücken-, Nacken- oder Gelenksbeschwerden, Kopf- oder Kieferschmerzen können durch manuelle Therapiegriffe die entsprechenden Gelenke und umliegende schmerzauslösende Strukturen mobilisiert, Gelenksblockaden gelöst und das ursprüngliche Bewegungsausmaß wiederhergestellt werden.


Faszienbehandlung
Durch Fehl-/, Schonhaltungen, Überlastungen, Traumen oder Operationen bedingte Verklebungen bzw. Formveränderungen des Bindegewebes können zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen.
Hierfür kommen effektive Behandlungstechniken des Fasziendistorsionmodells (FDM) zur Anwendung.


Viszerale Therapie
Dies beinhaltet Behandlungen bei eingeschränkter Organfunktion bzw. gegebener Dysfunktion zwischen Organsystem und Bewegungsapparat.
Es werden Verklebungen von in ihrer Funktion beeinträchtigten Organe sowie ihr umliegendes Gewebe (z.B. Gastritis, Endometriose, Menstruationsbeschwerden, Blasen- oder Darmbeschwerden) gelöst.

Diese Behandlungsform kommt nicht nur bei Organ-, sondern auch Gelenksbeschwerden oder nach operativen Eingriffen zur Anwendung.

Es wird dabei über Einwirkung auf Durchblutung, Lymphsystem, Stoffwechselprozess, Hormonhaushalt und Nervensystem die Organfunktion verbessert.


Medizinische Trainingstherapie
Aktives Auflösen von Fehlhaltungen und -belastungen und Optimieren von Bewegungsabläufen mit und ohne Therapiegeräte zur Gewährleistung langfristiger Beschwerdefreiheit.

Dabei werden, unter Berücksichtigung der Wundheilungsphasen, die sportmotorischen Grundeigenschaften Mobilität, Koordination, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit verbessert. 


Kinesiotaping
Dieses findet Anwendung zur zusätzlichen Unterstützung und Entlastung von Gelenken sowie Muskulatur und trägt zur Schmerzlinderung, Regulation der Muskelspannung, einem verbesserten Lymphfluss und Schwellungsabbau sowie einer besseren Körperwahrnehmung bei.